teilen auf

Die Jugend hat Zukunf



FRG - Bei einem Besuch der Jungen Wähler Union (JWU) im neuen Rosenium Altenpflegeheim
in Freyung erläuterte Dr. Siegfried Schmidbauer den zahlreichen Gästen die Arbeitsweise in den Altenpflegeheimen und das auf die verschiedenen Bedürfnisse zugeschnittene Angebot.  Besonders hob Dr. Schmidbauer die Berufschancen für junge Menschen im Bayerischen Wald in der Pflege hervor.

 

Während in der Vergangenheit bevorzugte kaufmännische Berufe heute nicht mehr die Sicherheit und das Einkommen bieten, wie sich viele junge Schulabgänger erwartet haben, bestehen in den verschiedenen Bereichen der Pflegedienstleistung langfristige berufliche Sicherheit und Karrieremöglichkeiten, flankiert durch ein hohes Einstiegsgehalt bei
entsprechender dreijähriger Ausbildung. Die Rosenium Altenpflegeheime bilden derzeit rund 65
Pflegefachkräfte aus. Ihr Anspruch ist es auch zukünftig den Nachwuchs aus der Region zu gewinnen und auf Zuzug aus anderen Ländern möglichst zu verzichten.
Sebastian Schlutz, Vorsitzender der JWU, erklärte dass die Rosenium Gruppe und das neue Altenpflegeheim in Freyung eine Erfolgsgeschichte und ein großer Gewinn für die Heimat und die hier lebenden Menschen sei. Pflege im gewohnten Umfeld mit menschlicher Zuwendung. Dies setze zu Recht neue Maßstäbe. Es gelte künftig verstärkt die Vorurteile gegen den Pflegeberuf abzubauen, der doch vielen Beschäftigten mehr menschliche Erfüllung biete als man derzeit allgemein annehme. Dr. Schmidbauer verwies auch auf die wirtschaftliche Bedeutung der Rosenium-Gruppe mit über 700 Beschäftigten und der Tatsache, dass man vieles, wie Lebensmittel, täglich in der Region einkaufe. Zu der Besichtigung durch die JWU kamen auch viele engagierte, ehrenamtliche Besucher aus der Hospiz- und Palliativbewegung, sowie
von der Krebsselbsthilfe um Frau Dr. Massinger-Biebl. So ergaben sich viele Gespräche und neue Netzwerke wurden begründet. Besonders erfreulich war der Besuch zahlreicher junger Menschen aus Freyung, die damit bewiesen wie wichtig auch ihnen das Thema Pflege in der Region ist.

 

Für die Einladung bedankte sich Sebastian Schlutz bei Dr. Schmidbauer mit einem Kreuz aus Glas für die neuen Räume des Rosenium Freyung, dem 14. Haus, dem weitere demnächst
in der Region noch folgen sollen.